Samstag, 22. November 2014

Von der Hohen Buche zum Gäbris

Diese Wanderung haben wir am 21. November 2014 gemacht.

Wir fahren mit der SBB bis St.Gallen,
und dann mit der Appenzellerbahn Richtung Trogen.
An der Haltestelle Speicher-Bendlehn steigen wir aus.

Rückblick auf Speicher, wir sind da eben erst grad dem Nebel entkommen

der Blick nach vorne verspricht besseres Wetter

mit zunehmender Höhe verbessert sich die Übersicht

auf dem Weg zur Hohen Buche

Aussicht von der Hohen Buche

das Restaurant bei der Hohen Buche lassen wir noch links liegen

auf dem Weiterweg kommen wir direkt in die City von Breitenebnet!

wir haben die City erfolgreich durchquert und sind nun schon etwas oberhalb

der Blick übers Appenzellerland ist ein Genuss

mehr oder weniger durch den Wald gehts weiter aufwärts

beste Aussichten kurz vor dem Gäbris

da gibts nun eine grössere Pause

schön, im November noch in der Gartenwirtschaft sitzen zu können

der Anblick täuscht, es hatte viel mehr Volk als es hier aussieht,
ich musste einige Zeit auf so einen Schnappschuss warten

Stichwort warten:
Dieses Plakat in der Gartenwirtschaft hat mir ganz besonders gut gefallen

nach der Pause gehts abwärts weiter

auch hier wieder mit fantastischen Ausblicken

toll geschnitzte Figuren beim Unter Gäbris

im November: Schlüsselblumen am Wegrand

weitere schöne Herbstfarben

Timi findet wieder mal einen Kollegen für schnelle Runden

wir kommen zum Gäbris-Seeli,
da steuere ich doch gerne auch etwas bei

auf dem schönen Weg um das Seeli

ein richtiger Genussweg

ein Platz zum Verweilen

da setzen wir uns doch mal hin

nur schauen und geniessen

farbige Wasserbewohner ziehen ihre Kreise

irgendwann gehen wir dann weiter Richtung Gais

es geht teils recht steil runter durch den Wald

der letzte Teil flach dem Bach entlang

wir kommen in Gais an

Dorfplatz Gais

beim Bahnhof nehmen wir den Zug nach Hause

in St. Gallen sind wir schon wieder tief im Nebel drin.

Diese Wanderung heute war so eigentlich nicht geplant.
Eigentlich hatte ich heute für diese Wanderung abgemacht.
Aber verspätete Züge wegen einer Barrierenstörung
haben mir heute einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Sorry, Gisella!

Wir waren 3 Stunden unterwegs,
etwa je 400 Höhenmeter rauf und runter.


Kommentare:

  1. 1969 Schulreise mit der ersten mir anvertrauten Klasse (44 Dritteler!): Gais - Gäbris.
    Herr S....gohts no wi-hit!!?
    Gäbris: eine der wenigen Wandererinnerungen mit meinen Eltern. Und noch immer unvergessen, wie grausam ich mir den Mund an dem in brauner Butter servierten heissen Fleischkäse verbrannt habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, 44 Schüler! Heute wohl undenkbar. Trotzdem wohl eine schöne Erinnerung!
      So Erlebnisse wie mit dem Fleischkäse bleiben haften. Ich mag mich auch noch erinnern, als ich mit meinen Eltern im Averstal unterwegs war. Es gab im Restaurant Bergalga in Cresta glaubs eine Ovo für mich. Ich habe dann Salz und Zucker verwechselt... :-(
      Gruess vom Werner

      Löschen
  2. Ha, ha Werner.....wir haben dich ja wieder.........hast uns schon etwas ins "grübeln" gebracht....hoffentlich ist ihm nichts passiert....hat er vielleicht verschlafen.....ist er in den falschen Zug eingestiegen.....ist etwas mit Timi.....wir beruhigten uns dann gegenseitig...nein, nein Werner ist ja sooo viel unterwegs, da müssen einfach unglückliche Umstände eingetroffen sein.....so war es dann auch....nur blöd, dass wir keine Handynummern hatten ;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, ich stand auch grübelnd in Gossau: Nächster Zug oder Bus, hab ich wirklich keine Handynummer, wo wollen sie heute durchlaufen?
      Irgendwann Abbruch der Grübelei. Die Hohe Buche ist mir eingefallen. Und dieser Gedanke war gar nicht schlecht, wie man an den Bildern sieht.
      Nächstes Mal wirds sicher wieder besser klappen!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Wuff Timi und Werner,
    herrlich, dass wir euch begleiten durften, so eine tolle Tour und dann noch das Wetter
    Grüsse von Ayka und Erika die den Dauernebel satt haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff zurück, momentan ein ziemlich müdes ;-)
      Siehe nächster Bericht!
      Momentan entfliehen wir dem Dauernebel fast täglich, mit dem GA geht das ziemlich problemlos.
      Nochmals ein herzliches Wuff und Grüessli,
      Timi und Werner

      Löschen