Montag, 27. Oktober 2014

Lötschberg Südrampe

Diese Wanderung haben wir am 26. Oktober 2014 gemacht.

Wir fahren mit der SBB nach Brig,
dort habe ich mit einem Kollegen abgemacht.

Unser Weg führt erst mal durch Naters,

hier ein Blick rauf auf unseren spektakulären Weiterweg

und schon sind wir etwas weiter oben und sehen auf Naters runter

von hier aus sieht unser Weg aber ziemlich normal aus

gut abgesichert gehen wir über die Brücken und Stege

nach dem Festungsmuseum gehts weiter aufwärts

wir geniessen die warme Oktobersonne und den schönen Weg 

Stairway to heaven ;-)

und hier der Blick vom 'heaven' runter!

aber es geht noch weiter aufwärts

bald treffen wir auf die Driestneri Suon

Blick talabwärts Richtung Visp

wieder mal gehts über eine Brücke

Timi scheint auch gefallen zu finden am abwechslungsreichen Weg

Wandergenuss pur

dieses Schild bringt mich zum Schmunzeln

nun gehts ziemlich eben weiter bis Lalden

wir wandern meist der Bahnlinie entlang

in Lalden steigen wir in den Lötschberger ein,
mein Kollege fährt von hier nach Hause.
Timi und ich verabschieden uns von ihm,
wir steigen in Eggerberg wieder aus,
ab hier sollten wir es im Sonnenschein noch schaffen bis nach Ausserberg

und wandern nun weiter der Lötschberg Südrampe entlang

Blick zurück auf Eggerberg

auch hier gehts abwechslungsreich weiter

die BLS Bahnline nach Ausserberg, unserem heutigen Ziel

am Wegrand gibt es viel interessantes zu erfahren

wir kommen zum Baltschiederviadukt der BLS

unsere Brücke weiter im Tal hinten ist etwas kleiner

auf der Brücke

Blick runter in die Schlucht

der Baltschiederviadukt, ein imposantes Bauwerk.
Wer genau hinsieht auf die grosse Stütze

sieht diesen Stuhl, der schon seit Jahren hier steht.
Ein angenehmer Pausenplatz ;-)

der Baltschiederviadukt

unser Weg führt nochmals etwas aufwärts

Blick runter zum Viadukt

auf dem Hang gegenüber liegt Eggen

auch hier ist der Weg wieder wunderbar abwechslungsreich

Wegweiser

nun gehts der Undra Suon entlang

die Schatten werden länger

vor Ausserberg gehts noch ein Stück auf Hartbelag

am Heilpflanzengarten vorbei

wir kommen in Ausserberg an

Blumen am Strassenrand

kurz vor dem Bahnhof kommen wir in den Schatten, die Sonne ist untergegangen

aber erst gibts im Chleebodi eine super gute Cholera

dann fahren wir mit dem Lötschberger wieder ins Tal runter

und ab Brig/Naters mit dem IC wieder nach Hause

Heute waren wir etwa 4 1/2 Stunden unterwegs,
da es häufig auf und ab geht, sind die Höhenmeter schwierig abzuschätzen.
Ich tippe mal so auf 500 auf- und 200 abwärts.


Kommentare:

  1. Wie du mittlerweile weisst, hätte auf der anderen Seite des Lötschbergs auch die Sonne geschienen. Aber einen wahren Wallis-Fan soll man nie von seinen Plänen abbringen... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das gibts halt. Auch heute scheint nördlich vom Lötschberg die Sonne. Leider mag sie wie meistens aber nicht durch Nebel und Wolken durchscheinen ;-(
      Kommt es tatsächlich rüber, dass ich ein Wallis-Fan bin? ;-)
      Gruess vom sonnenliebenden Werner und Timi

      Löschen
  2. Und wir waren bei diesem Traumwetter im Restaurant - "Familientürgg". Schwiegermutter wurde 80 - ihre Verwandten aus der Wetschweiz trafen auf St.Galler und Zürcher - fast schon multikulti - smile. Und das Essen war seht gut im Furtbächli in Watt-Regendsorf. Gruss Jürg
    PS. Danke für das Häuser-gräden.

    AntwortenLöschen