Donnerstag, 11. September 2014

Seleger Moor

Im Seleger Moor waren wir am 10. September 2014 unterwegs.

Erst fahren wir mit der SBB bis Thalwil, dann mit dem Postauto
über Hausen am Albis zum Seleger Moor.

Eigentlich wollte ich den Besuch hier
mit einer Wanderung vom Türlersee her verbinden,
aber heute gibts Terminprobleme,
also nehmen wir die direkte Linie ohne Umweg.

Am Eingang zum Seleger Moor

Pflanzenvielfalt ist hier Programm

das beeindruckende Mammutblatt aus Chile

verträumte Landschaften

schöne Wege und Bänkli zum Ausruhen

im Farngarten

auf einem Holzsteg vielen kleinen Weiern entlang

auch ein Kunstobjekt fehlt nicht

auch im Herbst gibts Farbtupfer im Grün

hier ganz gross

nochmals etwas näher ran

und noch mehr Details

bei den vielen Rhododendren

wieder mal ein gefälliges Kunstobjekt

die Seerosen haben sich geöffnet

so manche Schönheit gibts am Wegrand zu entdecken

immer wieder andere Formen und Farben

alle Wege sind gut und aussagekräftig markiert

viele verschiedene Farne sind zu bestaunen

wieder mal ein wunderschönes Objekt

die vielen Farne gefallen mir sehr gut

langsam nähern wir uns wieder dem Ausgang

in dem Waldstück vorne befindet sich das Seleger Moor.
Drei Kilometer rollstuhlgängige Wege führen duch den Park,
zusammen mit den kleineren Fusswegen sind wir etwa drei Stunden unterwegs gewesen,
mit vielen Pausen zum Anschauen der Pflanzen.
Ein Besuch im Park-Beizli ist auch zu empfehlen,
wir wurden freundlich und sehr gut bedient!

Hier gibts mehr Infos zum Seleger Moor 


Kommentare:

  1. Dorthin habe ich es noch nie geschafft. Offenbar lohnt sich ein Besuch auch ausserhalb der Rhododendren-Blütezeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ausserhalb der Saison hatten wir den Park fast ganz für uns allein. Das sieht in der Blütezeit vermutlich ganz anders aus. Aber die grosse Pflanzenvielfalt hat mich auch an so einem halbweg trüben Tag beeindruckt.
      Gruess vom Werner

      Löschen
  2. Das Seleger- Moor kenn ich - war aber schon länger nicht mehr da. Deine Bilder animieren zu einem erneuten Besuch. Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ich werde da wieder mal zu Besuch sein. Weit ist es ja nicht bis dahin. Mit genügend Zeit lässt sich das gut mit einer Rundwanderung um den Türlersee verbinden.
      Gruess vom Werner

      Löschen