Samstag, 2. August 2014

Goldseeli, Lauerzersee und Insel Schwanau

Diese Wanderung haben wir am 1. August 2014 gemacht.

Mit der SBB bis Arth-Goldau,
dann den Wegweisern nach zum Goldseeli.

Auf schönen Waldwegen geht es teils dem Vitaparcours entlang

vorbei an einer bemerkenswerten Schnitzkunst

wir kommen zum Goldseeli

Timi beim Betrachten seines Lieblingselements

je nach Belichtung hat das Seeli eine andere Färbung

wir umrunden das Seeli, teils an riesigen Felsbrocken vorbei

bald kommen wir wieder ans Ufer vom Goldseeli

schöne Spiegelung

der Weg ist gut ausgeschildert, wir gehen weiter Richtung Lauerz

da wir nicht hexen können, lassen wir das ;-)

weiter durch eine wunderschöne Landschaft

wir kommen zum Seerosenweiher

ein Steg führt über das moorige Land

eine herrliche Artenvielfalt ist hier anzutreffen

in den Wiesen liegen öfters Felsbrocken rum vom Goldauer Bergsturz

der Lauerzersee kommt in Sichtweite

es hat einige Wege zum See hin, aber einen Seeuferweg gibt es leider nicht

aber es stehen viele Wanderwege zur Auswahl

auf unserem Aazopf-Rundweg steht das Wasser teils recht hoch

laut Wegweiser sollte hier eigentlich ein Wanderweg weiter führen

auf einer etwas festeren Strasse erreichen wir Auw

dann wieder mal runter an den See

heute bin ich mal mit solchen Barfussschuhen unterwegs.
Sie sind sehr angenehm zu tragen, ich fühle mich wohl drin.
Egal ob Kies, Hartbelag, Wiese oder feucht-nasser Waldweg,
diese leichten Schuhe vermitteln mir einen guten Bodenkontakt.
Beinahe ermüdungsfrei kommen wir dann bald mal in Seewen an.

es geht weiter auf der anderen Seite vom Lauerzersee

am Lauerzersee

der grosse Mythen versteckt sich noch hinter Wolken

die Insel Schwanau kommt ins Blickfeld

mit der Fähre kommt man rüber

die Empfangsfigur ;-)

erst gibts einen Imbiss im Restaurant

dann gehen wir zum Ruinenturm

die steilen Treppen sind eine kleine Herausforderung für Timi,
aber schon die zweite meistert er problemlos.
Mit dem richtigen Füsschen beginnen, dann gehts fast von alleine ;-)

jetzt ist der grosse Mythen wolkenfrei

Blick nach Lauerz

bald gehts wieder zurück mit der Fähre

langsam kommt Gewitterstimmung auf

nochmals ein Blick zurück, Insel Schwanau und Mythen

nach einem kleinen Regenguss und einer weiteren Einkehr in Lauerz
fahren wir mit Bus und SBB nach Hause.
Um der 1. August-Knallerei etwas zu entgehen,
machen wir einen Umweg mit der Bahn über Luzern und Olten.
Dank Baustellen, Busersatz, Verspätungen, Stellwerkstörungen und verpassten Anschlüssen
kommen wir gegen halb zwei morgens zu Hause an.
Und ja, die Knallerei hat aufgehört ;-)


Wir waren heute praktisch ohne Höhenmeter etwa 5 Stunden gewandert.
Mit den Barfussschuhen bin ich sehr zufrieden,
es war ein Vergnügen damit zum Laufen.

Kommentare:

  1. Die Barfussschuhe schauen ulkig aus. Wie lange brauchst du, bis alle Zehen im richtigen Loch eingefädelt sind?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ersten paar Mal war das eine richtig langwierige Übung. Mit etwas Erfahrung geht es immer besser. Mittlerweile brauche ich kaum mehr eine Minute zum Anziehen ;-)
      Die Zehen werden eben auch beweglicher mit diesen Schuhen.

      Löschen
  2. Kein Gold und keine Hexe gefunden, dank den Barfussschuhen nicht müde geworden (!), ein Kleinod (ausser der Empfangsfigur) von einer Insel besucht, und erst noch der Knallerei entflohen....was will man noch mehr.
    Wiederum ganz tolle Fotos Werner.
    Gruess Bidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, nicht müde mit den Barfussschuhen ... eigentlich meinte ich da: Nicht müder als sonst! Wenn ich sonst jeweils mit neuen Schuhen unterwegs bin, habe ich da schon ganz andere Erfahrungen gemacht.
      Ein bisschen (persönliches) Gold habe ich gefunden in Form eines Wanderwegs durch eine wunderbare Landschaft.
      Zur Empfangsfigur: Die steht nicht immer dort, es ist ein Kunstobjekt und kann gekauft werden.
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Hoi Werner, wirklich eine super Wanderung. Wie kommst du nur immer zu diesen Bijou-Seeli? Cool, diese Schuhe. Aber ich denke für eine Bergwanderung eher weniger geeignet oder? Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schönen Seeli scheinen mich anzuziehen :-)
      Ich suche eigentlich nicht speziell, aber irgendwie treffe ich häufig auf so toll verträumte Seeli. Da Timi das Wasser sehr liebt, laufe ich auch zu fast jedem See, der irgendwo auf einem Wegweiser vermerkt ist. In Goldau gestartet, wusste ich noch nichts vom Goldseeli und vom Seerosenweiher. Erst der Wegweiser hat mich drauf aufmerksam gemacht. Primäres Ziel war die Insel Schwanau.
      Die Schuhe sind wirklich sehr angenehm zu tragen, ich bin da positiv überrascht. Es gibt viele Modelle, auch eher für Bergtouren. Aber irgendwo sind da wohl auch Grenzen.
      Gruess vom Werner

      Löschen