Samstag, 21. Juni 2014

Durch das Lavaux von Lutry nach St. Saphorin

Diese Wanderung haben wir am 20. Juni 2014 gemacht.

Auf der Fahrt nach Lausanne dürfen wir mit dem 2. Klasse-GA
in einem deklassierten 1. Klassewagen Platz nehmen, eine angenehme Reise!
Dann gehts noch zwei Stationen mit dem Regio bis Lutry.

Der Beitrag von Jürg auf seiner Zimiseite
hat mich dazu ermuntert, die heutige Wanderung zu machen.

Erst machen wir eine kleine Dorfrunde durch Lutry,

dann gehts los, immer den Wegweisern mit dem grünen Feld
Terrasses de Lavaux nach

der Weg führt uns durch Rebberge

sanft gehts rauf und runter

Rückblick auf Lutry

öfters hat es Brunnen mit Wasser für den durstigen Timi

auf dem Panoramaweg

der Weiler Aran kommt in Sicht

wieder mal fast direkt über dem See

ein Rastplatz mit sonnigem

und schattigem Plätzli

Aussicht vom Rastplatz

wir kommen nach Grandvaux

hier gibts Pause mit Glace und Käfeli

Timi bekommt sogar Wasser mit Eisbrocken drin!

auch Palmen hats hier öfters mal in den Rebbergen

wir kommen durch den oberen Teil vom Dorf Cully

auf dem Genfersee fährt ein Schiff durch,
das wär doch noch was, später zum Abschluss eine Schifffahrt!

weitere Rebberge vor uns

wir kommen durch das malerische Riex

ein wunderschönes Dörfchen

weiter gehts durch die Rebberge

immer wieder eine wunderbare Sicht auf den See

Rebberge oberhalb Epesses

der Weg ist sehr gut ausgeschildert

eine Transportbahn

der abwechslungsreiche Weg macht Freude

scheu ist für diesen Vogel ein Fremdwort

gemütliches Pausenplätzli oberhalb Rivaz

mit Aussicht Richtung Lausanne

und Richtung Montreux

Timi geniesst eine Abkühlung im Bach vom Dorf Rivaz

langsam gehts nun runter zum See

die Gegend bietet viel Abwechslung

St. Saphorin kommt in Sicht

fast wähnen wir uns im Tessin

die Kirche von St. Saphorin

in den Gassen von St. Saphorin

ich suche hier eine Schiffsanlegestelle,
aber so richtig überzeugend für grosse Dampfschiffe ist das nicht ;-)

also gehen wir mal zum Bahnhof

nochmals ein Flecken 'Tessin'

ein Zug nach Vevey fährt in ein paar Minuten,
vielleicht hats ja dort einen Hafen für die grossen Schiffe

in Vevey angekommen, wenden wir uns in Richtung See.
Und tatsächlich sehe ich von weitem gerade ein Schiff einfahren,
eine kleine Spurteinlage sichert uns die Mitfahrt!

und schon sind wir auf dem See!
Einmal mehr hatte ich heute wieder sagenhaftes Glück mit den Anschlüssen,
hätte ich diese Schiffahrt geplant, es hätte nicht besser passen können.

Timi geniesst ein schattiges Ruheplätzchen

während ich vom See aus unsere heutige Wanderung zurückverfolge

die Rebberge nun aus anderer Perspektive

vorbei an Epesses

Blick zurück bis ins Wallis

auch unseren Wanderstart in Lutry passieren wir

Wolkenspiele

wir fahren bis Lausanne Ouchy

wir steigen aus, auch der Schiffsmotor steht nun still

die Fahrt mit diesem Schiff hat mir sehr gut gefallen,
das GA ist auch auf dem Genfersee gültig

wir sind nun in Lausanne Ouchy

hier soll es ja eine Metro geben zum Bahnhof, irgendwie finde ich die aber nicht.
Dafür fährt alle paar Minuten ein Bus Richtung Maladiere und Desert.
Wir lassen uns überraschen und fahren mal Richtung Desert, 
in der Hoffnung, nicht in der Wüste zu landen ;-)
Ich halte mal Ausschau nach Bahnschienen, und nach etwa 5 Haltestellen tauchen solche auf.
Wir steigen dann bei der Haltestelle Closelet aus.
Der Bahnhof ist nur etwa 100m von hier entfernt!

Wäre alles normal gelaufen, hätte ich den Zug wohl nur noch abfahren sehen.
Aber heute hat er 6 Minuten Verspätung, so erreichen wir den Zug noch locker.
Mein Dauerglück mit den Verbindungen wird mir schon fast unheimlich :-)


Die heutige Wanderung sollte nach den Wegweisern etwa 3:15 dauern.
Mit den vielen Pausen, der Aussicht geniessen, den öfteren netten Gesprächen mit Passanten
und wohl auch wegen dem gemütlichen Tempo,
waren wir nun heute halt 5 Stunden unterwegs.
Aber Spass hat es gemacht, sehr viel Spass!

Dass mir mein Sitznachbar im Zug auf der Heimfahrt noch ein Bier spendiert hat,
schliesst diesen wunderbaren Tag noch positiver ab. Was es doch für nette Menschen gibt!


Kommentare:

  1. Da hat ja von A-Z alles gepasst. Ich wäre nur mit 1/10 deines Glückes wohl schon der glücklichste Mensch der Welt ;)
    Diese Route habe ich übrigens auch schon mal unternommen:
    http://zufussunterwegs.blogspot.ch/2012/02/lavaux.html

    Sieht jetzt im Sommer schon gaaaaanz anders aus als damals im Winter. Mir hatte die Wanderung damals nicht speziell gefallen, keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Deine Bilder sehen aber gut aus.
    LG
    Role

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, und du hast die Strecke in 2:30 geschafft! Was bin ich für ein lahmes Geschöpf ;-)
      Also mir hat diese Wanderung SEHR GUT gefallen, Sommerstimmung halt. Und so um die 3 Liter Flüssigkeit habe ich da auch gebraucht unterwegs, das hat die Sache auch verzögert!
      P.S. Die Slideshow-Funktion in Deinem Blog finde ich gut, ist angenehmer anzuschauen als vorher.
      Gruess vom Werner, der Timi schläft ;-)

      Löschen
    2. Ja, wir waren schnell unterwegs damals, weils kalt war, zudem hatten wir kein Essen dabei, wollten in einem Restaurant essen. Hatte aber alles geschlossen. Vielleicht sollte ich die Wanderung mal bei milderen Temperaturen im Herbst oder Frühling wiederholen, sieht jetzt nämlich schon schön aus. Wahrscheinlich waren wir zur falschen Zeit dort. Aber jetzt im Sommer lockt natürlich die Höhe, da gehen wir nicht ins Lavaux.

      Löschen
  2. Eine Lavaux-Wanderung...immer wieder schön (aus eigener Erfahrung). Fotosujets zuhauf, was deine wunderschönen Fotos beweisen. St. Saphorin...ein malerischer Ort. In Rivaz war meine Schwester 2 Jahre im Welschland und hat amigs den "Henri" hoch zu Ross angetroffen!!

    Entlang der Metro in Lausanne hätte es einen wunderschönen Wanderweg...wenn man weiss wo!!!
    Dein Dauerglück möchte ich auch mal haben;-)))

    Liebi Sunntigsgrüess i d Oschtschwiiz
    Bidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Lavaux hat mich sehr beeindruckt. Schön, dass Du das auch so positiv wahrnehmen kannst!
      Die Metro werde ich bei meinem nächsten Lausanne-Besuch sicherlich noch suchen. Zum Wanderweg, das hier ist wohl ein guter Tip?
      http://www.schweizerfamilie.ch/unterwegs/weekendtipps/artikel/mit-der-metro-lausanne-erkunden.html
      Lausanne, wir kommen bald wieder!

      Zum Dauerglück: Heute hat es ein neues Kapitel gegeben, oberhalb Tägerwilen. Vielleicht gibts noch einen Blogeintrag dazu, muss erst die Fotos sichten!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Prächtig, was für Ausblicke! Wenn's doch nur nicht so weit weg wäre, dieses Lawooo.
    Täuscht der Eindruck, oder ist man da vorwiegend auf Hartbelag unterwegs?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so gut drei Stunden Fahrzeit haben wir schon bis zum Lavaux. Aber es hat sich voll gelohnt!
      Dein Eindruck täuscht nicht, der Weg verläuft meist auf Hartbelag. Der stört mich allerdings kaum, ich laufe eigentlich auch auf Hartbelag recht gut.
      Gruess vom Werner

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Freut mich, Werner, dass du von einem Beitrag der Zimiseite inspiriert wurdest. Was das flohnmobil sagt, stimmt schon - ist aber der einzige Nachteil dieser Wanderung. Im Herbst, wenn die Trauben prall und reif an den Stöcken hangen, ist dann das Lavaux malerisch. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen