Dienstag, 31. Dezember 2013

Sonniger Sylvestertag am Zugersee

Diese Wanderung haben wir am 31. Dezember 2013 gemacht.

Mit der SBB bis Zug, dann mit Bus Nr.5
Richtung Walchwil bis Lotenbach.

In Lotenbach steigen wir aus

Blick auf die andere Strassenseite

es geht erst mal ein bisschen aufwärts

Blick auf den Zugersee

auf schönem Weg durch den Wald

erste Pause bei tollem Ausblick

eine Kapelle oberhalb Walchwil.
Hier würde der Weg mit nochmals einigen Höhenmetern
weiterführen nach Arth-Goldau.
Da sich meine gebrochenen Rippen beim bergauf laufen
leider immer noch deutlich bemerbar machen,
laufen wir runter zum Bahnhof Walchwil.

Ausblick vom oberen Dorfteil von Walchwil aus

ein wunderschön angelegter Garten

Blick zum Zugersee mit dem Chiemen

Bald erreichen wir den Bahnhof von Walchwil.
Wie bei mir üblich, fährt ein Zug in den nächsten 2 Minuten.
Wir fahren zurück Richtung Zug bis Oberwil.

von Oberwil aus wandern wir noch etwas dem Zugersee entlang

ein wahrlich wunderschöner Sylvestertag!

es hat öfters direkte Zugänge zum See

bei der Räbmatt

prachtvoll präsentiert sich der Zugersee

in Murpfli steigen wir wieder in den Bus
und fahren zurück nach Zug.

Dieser Tag hat mir viel Freude gemacht.
Einmal Sylvester mit vernünftigem Wetter, ohne Eis und Schnee.

Wir waren heute etwa zweieinhalb Stunden unterwegs,
so um die 150 Höhenmeter auf- und abwärts.


Samstag, 28. Dezember 2013

Burg Hohenklingen

Diese Wanderung haben wir am 28. Dezember 2013 gemacht.

Zu Hause der gewohnte Anblick,
das Wetter wie fast immer.

Wir fahren mit dem Postauto über den Seerücken,
hier hats zwar keinen Nebel, dafür liegt Schnee.
Also weiter zum Untersee, hier hats keinen Schnee.
Ein erster Wanderversuch von Gottlieben nach Kreuzlingen
bringt aber auch nichts ausser Nebel, daher keine Fotos.
Dann fahren wir mit der SBB durch den Nebel nach Stein am Rhein.

auch da eher trübe Stimmung

wir wandern den Rebbergen entlang höher

im Wald drückt dann langsam die Sonne durch

und Burg Hohenklingen präsentiert sich an der Sonne!

Blick über den Nebel bis zum Alpstein

eine ganz spezielle Stimmung ist das hier

ein Nebelmeer auch in Richtung Schaffhausen

die Burg kann frei besichtigt werden

historische Kanone im Turm

Ausblick vom Turm aus

Blick runter zum Burghof

niedere Durchgänge

im Burghof

gezoomter Blick zu den Alpen

wir umrunden die Burg

auf sehr gut unterhaltenem Weg

beim Eingang

dann gehts wieder runter nach Stein am Rhein

wieder im Nebel auf der Brücke über den Rhein

Heute waren wir gut zwei Stunden unterwegs,
etwa 200 Höhenmeter rauf und runter.

Dienstag, 24. Dezember 2013

Reussdelta an Weihnachten

Diese Wanderung haben wir am 24. Dezember 2013 gemacht.

Föhn und relativ warmes Wetter ist angesagt für diese Weihnachten.

Der Sonnenaufgang zuhause sieht schon mal recht gut aus!
Ein Morgen ohne Nebel hat hier Seltenheitswert.

Trotzdem fahren wir nach Flüelen,
da soll es föhniger und wärmer sein.

Der Gitschen begrüsst uns hier sehr prominent

auch auf die Eggberge könnte man,
es sieht hier recht schneefrei aus

in Flüelen sieht es immer noch recht farbig aus

beim Schützenhaus biegen wir zum Reussdelta ab

Timi macht eine Einlaufrunde

ich geniesse das schöne Wetter

vor der Reussbrücke, im Hintergrund der Gitschen

die Reuss fliesst zum Urnersee

der sich heute in prächtigen Farben präsentiert

auf schönem Weg Richtung Seedorf

meist dem Ufer entlang

der Rophaien grüsst ganz prominent

von Süden her drücken die Wolken

der Aussichtsturm im Reussdelta

Blick vom Aussichtsturm

und nochmals ein Blick vom Turm

unsere Rundwanderung führt uns etwas ins Landesinnere

verblüht

auch hier ist ein durchkommen!

weites Land vor den Eggbergen

nochmals der Rophaien geradeaus mit seinem Gipfelkreuz

wir kommen wieder ans Wasser

ein Seitenarm der Reuss

ein Blick zurück zum Reussdelta

die Sonne ist weg, wir gehen zurück nach Flüelen

beim Hafen von Flüelen

bald kommt unser Zug für den Heimweg

der grosse Mythen präsentiert sich wunderschön
aus dem Zugfenster

Ein kurzer, aber toller Tag
mit recht warmen Temperaturen und kräftigem Föhn geht zu Ende.

Wir waren heute etwa 3 Stunden unterwegs.