Donnerstag, 5. September 2013

Im Alpstein unterwegs

Diese Wanderung haben wir am 3. September 2013 gemacht.

Heute kommt hier auch mal eine Bergtour dazu.
In den Bergen ziehe ich dem Timi immer ein 'Gstältli' an,
es scheint mir sicherer zu sein als nur ein Halsband.

Wir fahren mit der SBB bis Buchs,
dort mit dem Bus 790 Richtung Nesslau bis Gams Post,
ab dort mit dem Rheintalbus bis Frümsen, Haltestelle Holengass.
Die Talstation der Seilbahn erreichen wir in etwa 10 Minuten.
In weiteren 12 Minuten bringt uns diese Seilbahn etwa 1300m höher auf die Stauberen.

Bei schönstem Wetter kommen wir in Stauberen an

phänomenale Aussicht bis zum Bodensee

auf schönem Weg geht es höher

und auf der anderen Seite des Grats teils im Schatten weiter

gut gesicherte Wege

Aussicht auf die andere Talseite

wir sind noch im Schatten vom Stauberenfirst

Blick in den Alpstein

auf schönem Weg vor den Hüseren

Blick ins Rheintal

die Kreuzberge voraus

Timi mag die Aussicht auch

unten der Fählensee mit der Bollenwees

ein wunderschöner Gratweg

Blick zurück

eine kurze Pause darf auch mal sein

die Dreifaltigkeit links neben der Bogartenlücke

hier gehts runter zur Saxerlücke

der Weg ist gut unterhalten

Saxerlücke

eine Art Steinmannli auf der Saxerlücke

weiter gehts

teils drahtseilgesichert

aber meist auf einfachem Weg

Blick zurück

die Roslenalp kommt in Sicht

Timi löscht seinen Durst

weiter über Karrenfelder

oben ist ein Schneefeld sichtbar

gähnt da jemand?

auf schönem Weg weiter rauf

Blick zurück auf die Kreuzberge

Kurz vor dem Mutschensattel kommen wir zum Schneefeld,
Es ist weniger Schnee, eher hartes Eis.
Eigentlich wollte ich hier weiter bis Wildhaus,
aber hier ist Endstation für uns.
Zeit zur Umkehr, hier geht es für uns nicht mehr weiter.

auf dem gleichen Weg gehen wir wieder runter

nochmals an den imposanten Kreuzbergen vorbei

die Saxerlücke kommt wieder in Sicht

im Schatten laufen wir nun zur Bollenwees runter,
unser weiterer Weg ist dann wieder an der Sonne

Blick auf den Fählensee

auf mich wartet hier eine exzellent gute Älplerrösti und ein Quöllfrisch Bier

frisch gestärkt geht es dann weiter

weit oben der Stauberenfirst und das Hochhus

neben dem breiten Weg hat es auch einige Abkürzungen

vor uns grüsst der Hohe Kasten

Blick zurück

auf diesem Bänkli haben wir schon manche Rast gehalten,
auch heute halten wir das wieder so.
Es ist einfach 'unser' Bänkli :-)

schon bald kommt der Sämtisersee in Sicht

die Landschaft um den See fasziniert mich immer wieder

Timi mag immer noch weit rennen

am Sämtisersee

nach dem Abstieg durchs schattige Brüeltobel
geht es auf einfachen Spazierwegen weiter
nach Brülisau und Weissbad

Weissbad liegt nun schon im Schatten

Panoramakarte am Bahnhof Weissbad


Reine Wanderzeit waren wir heute 6 Stunden 30 Minuten unterwegs,
400m aufwärts, 1250m abwärts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen